Ich bin Yasmin Birk, Expertin für Business-Etikette

Ich helfe vorwiegend Einzelunternehmer*innen und kleinen bis mittleren Unternehmen dabei, ihr stilsicheres Auftreten zu entwickeln. Begeistern Sie künftig Ihre Kunden und alle, mit denen Sie geschäftlich zu tun haben, mit guten Umgangsformen, wertschätzender Kommunikation und einem Top-Service. So haben Sie einen klaren Vorteil gegenüber Ihrer Konkurrenz.

Mein Weg zur Benimm-Expertin

Immer wieder fragen mich Bekannte und Teilnehmende in meinen Kursen, wie ich auf die Idee kam, mich als Knigge-Trainerin selbstständig zu machen.

Hier ist meine Geschichte 

Mir wurden perfekte Umgangsformen schon in die Wiege gelegt. Meine Eltern legten sehr viel Wert auf gute Manieren. Ich bin schon als Kind durch die hohe Knigge Schule gegangen und musste sogar noch einen Knicks machen, wenn ich Erwachsene begrüßte. 

Klar, mich hat das als Kind und Jugendliche genervt. Heute bin ich meinen Eltern dankbar, denn ich hatte immer Erfolg in meinem Leben. Ich bin überzeugt, dass dies vor allem mein höfliches Auftreten ermöglichte.

Für mich ist also höfliches Benehmen eine Selbstverständlichkeit, und es war fast die logische Konsequenz, dass ich irgendwann einmal meine Knigge-Passion zu meinem Beruf mache. Es hat halt etwas gedauert, bis ich dort angekommen bin.

Von der Familienmanagerin zur Benimm-Expertin

Ich lebe in Hallstadt bei Bamberg, habe einen wundervollen Ehemann und zwei tolle Töchter. Wie es vor über 30 Jahren üblich war, habe ich mich um die Familie und das Organisieren des Haushaltes und alles, was dazu gehört, gekümmert. Bis dahin habe ich als Assistentin in einer großen Werbeagentur gearbeitet.

Mein Mann hat einen sehr stressigen Job und reist viel. So haben wir beschlossen, dass ich zuhause bleibe, um weitere Hektik und Stress in der Familie zu vermeiden. Nach 10 Jahren fing ich dann langsam wieder an, mich ins Berufsleben einzufinden. Zunächst als geringfügig Beschäftigte, dann halbtags. Nur sind in solchen Beschäftigungsverhältnissen Eigeninitiative und kreative Ideen kaum gefragt, und Aufstiegschancen bieten sich sowieso nicht.

Die Idee, mich selbstständig zu machen nimmt Formen an

2008: Ich mache mich als Hochzeitsplanerin selbstständig

In mir reifte der Wunsch, mein eigener Chef zu sein und mein Geschäft nach meinen Ideen zu gestalten. In dieser Zeit habe ich die Business-Veranstaltungen des Wirtschaftsclubs Bamberg organisiert. Viele der Teilnehmer hatten kleine Unternehmen. Da ging mir immer häufiger durch den Kopf, dass auch ich das schaffen kann.

Gesagt, getan. Ich überlegte, was ich besonders gut kann und was mir Freude macht. Ganz klar: ich bin sehr kreativ und kann gut organisieren. „Aber, welches Business kann ich damit aufbauen?“ Diese Frage beschäftigte mich eine Weile bis ich eines Tages auf einen Zeitungsbericht aufmerksam wurde: „Immer mehr Paare von auswärts lassen sich im romantischen Bamberg trauen“. So lautete die Überschrift. Und da machte es Klick. „Die brauchen Hilfe, denn sie kennen sich in Bamberg nicht aus“, war mein erster Gedanke.

Und so habe ich mich als Hochzeitsplanerin selbstständig gemacht. Bald kamen die ersten Aufträge.

2010: Ich bilde mich zur IHK-zertifizierten Knigge-Trainerin weiter

Verbunden mit der Hochzeitsorganisation kamen immer mehr Fragen zu vielen Kniggethemen auf: „Wer geht zuerst in die Kirche?“. „Wo steht die Braut?“. „Wie schreiben wir eine schöne Einladung?“. „Was müssen wir bei der Sitzordnung beachten?“ „Dürfen wir einen Dresscode vorgeben?“ Und so weiter.

So beschloss ich, mich auch in diesem Metier fundiert weiterzubilden. Die Thematik machte mir so viel Spaß, dass ich begann, Knigge-Seminare zu geben. Ab diesem Zeitpunkt fuhr ich zweigleisig. Beide Aufgaben ergänzten sich wunderbar, und ich konnte dies terminlich sehr gut vereinbaren. 

2017: Ich bin ausschließlich als Businessknigge-Trainerin tätig

Seit 2017 konzentriere ich mich ausschließlich auf meine Businessknigge-Trainings. An dieser Tätigkeit habe ich sehr viel Freude, und ich bin bekannt als die Knigge-Expertin, die durchaus locker und fröhlich das Thema Knigge präsentiert.

Meine Devise lautet: „Immer locker bleiben und Spaß haben und dabei auf das Benehmen achten, ohne steif zu wirken“.

2019: Ich starte meine ersten Kniggekurse online

Inzwischen haben immer mehr Menschen den Wunsch sich online weiterzubilden. Diesem Trend folgend, habe ich mir überlegt, welche Themen sich für Online-Kurse und Coachings eignen. Ich habe festgestellt, dass dies auf alle Themen  zutrifft.

Deshalb habe ich jetzt meine Businessknigge Online-Akademie gegründet und arbeite mit Hochdruck am Ausbau meines Angebotes.

Sie haben künftig die Wahl aus folgenden Angeboten:

  • Video-Kurse
  • Online-Seminare
  • Selbstlernkurse
  • 1:1 Coachings (E-Mentorings)
  • E-Books